Australien – so schön ist das Ende der Welt

0

Hier ist der Reisebericht Australien von einer ganz besonderen Erlebnisreise nach Queensland.  Das Great Barrier Reef und Fraser Island sind meine Reiseziele. Ideal für Taucher, Schnorchler, Sonnenuntergangsfans, Wal-Beobachter und für Wanderer im tropischen Regenwald.

Willkommen in Queensland, Australiens Sunshine State

Sonnenuntergang in Queensland, Australien Foto@Marita Persian
Sonnenuntergang an der Küste von Queensland, Australiens Sunshine State @Foto: M.Persian

Wow, hoffentlich geht das gut, denke ich, als sich das kleine Flugzeug im Sonnenuntergang dem Strand von Fraser Island nähert und anscheinend dort landen will. Der Pilot hat bestimmt kein Kerosin mehr im Tank, vermute ich – doch dem ist nicht so – zum Glück! Später erzählt der Hotel-Manager, dass so ein Landeanflug nichts Ungewöhnliches auf der Insel ist. Die knüppelharte Sandpiste am „75-Mile-Beach“ wird ganz offiziell als Start- und Landebahn genutzt, und das nicht nur im Notfall.

Am Strand von Fraser Island starten und landen kleine Flieger Foto@M.Persian
Der Strand von Fraser Island ist nicht nur für Sonnenanbeter und Strandspaziergänger da. Er ist gleichzeitig auch Start- und Landbahn für kleine Flugzeuge @Foto: M.Persian

Ein Ausflug nach Fraser Island

Die größte Sandinsel der Welt (123 Kilometer lang und 14 Kilometer breit) ist ein Naturwunder: Das Eiland liegt etwa 190 Kilometer nördlich von Brisbane vor der Ostküste Australiens.

Fraser Island wurde 1992 zum Weltnaturerbe erklärt @Foto: M.Persian
Fraser Island wurde 1992 zum Weltnaturerbe erklärt @Foto: M.Persian

Fraser Island ist ein riesengroßer Buddelkasten mit schneeweißen Sanddünen, auf denen Eukalyptusbäume, Akazien, Palmen und seltene Königsfarne gedeihen.

Riesige Mammutbäume wachsen auf weißem Dünensand - das ist weltweit einmalig
Riesige Mammutbäume wachsen auf weißem Dünensand – das ist weltweit einmalig @Foto: M.Persian

Dazwischen plätschern über 70 türkisfarbene Süßwasserseen und glasklare Bäche. „Regenwald, der auf Sand wächst, ist einmalig “, erzählt uns Peter, der als Kind mit seinen Eltern von Deutschland nach Australien ausgewandert ist und nun als Ranger und Natur-Fotograf sein Geld verdient.

Peter, der Ranger am Strand des Lake McKenzie @Foto: M.Persian
Peter, der Ranger am Strand des Lake McKenzie @Foto: M.Persian
Weißer Sand, klares Wasser und dichter Dschungel: Der Lake Mc Kenzie ist einer von rund 200 Süßwasserseen auf Fraser Island
Weißer Sand, klares Wasser und dichter Dschungel: Der Lake Mc Kenzie ist einer von vielen Süßwasserseen auf Fraser Island @Foto: M.Persian
Wanderung im dichten Dschungel von Fraser Island @Foto: M. Persian
Wanderung im dichten Dschungel von Fraser Island @Foto: M. Persian

Mit einem Geländewagen fahren wir über unbefestigte Straßen zum Fähranleger Kingfisher Bay. „Wer am Strand joggt, muss wachsam sein“, sagt Peter. In den Abendstunden lungern hier Dingos herum. Kaum ausgesprochen, ruft er uns zu: „Dort drüben unter der Brücke ist einer!“

Dingos sind Raubtiere. Deshalb ist es besser, wenn man ihnen aus dem Weg geht, Fraser Island, Queensland, Australien @Foto: M.Persian
Dingos sind Raubtiere. Deshalb ist es besser, wenn man ihnen aus dem Weg geht @Foto: M.Persian

Auf den ersten Blick sieht das Tier mit dem rötlich-braunen Fell wie ein lieber Schäferhund aus. Aber, der Schein trügt. Die Rudeltiere sind gefährlich. Auf großen Tafeln wird gewarnt, sie zu füttern. Man schätzt, dass allein in Queensland über 300 000 wilde Hunde leben.

Schild auf Fraser Island, hier wird vor Dingos warnt . @Foto: M.Persian
Schild auf Fraser Island: Warnung vor Dingos @Foto: M.Persian

Ein anderes tierisches Erlebnis haben Ausflügler, die mit dem Boot vor der Küste unterwegs sind. Von Mai bis Oktober/November schwimmen Buckelwale in den Gewässern des Great Barrier Reefs zwischen  Whitesunday Island, Hamilton Island, vor Hervey Bay und Fraser Island. Auf der Whale Watching-Tour lerne ich Caro kennen, sie ist Gästebetreuerin. Begeistert erzählt sie mir von ihrer ersten Begegnung mit einem Wal: „Als ich das erste Mal in die Augen eines vier Meter langen Wals schaute war das ein magischer Moment für mich. Mir war sofort klar, das wird nicht meine letzte Begegnung mit einem Wal sein.” Plötzlich sind sie da die  Giganten der Meere. Ganz dicht schwimmt eine Gruppe um das Boot herum. Bis zu vier Meter hoch springen die Tiere aus dem Wasser oder blasen hohe Wasserfontänen in die Luft.

Bis zu 4000 Wale ziehen zwischen Mai und Oktober an der Küste von News South Wales un Queensland vorbei. Die Tiere kommen von der Antarktis @Foto: M.Persian
Bis zu 4000 Wale ziehen zwischen Mai und Oktober/November an der Küste von New South Wales und Queensland vorbei. Die Tiere kommen aus Richtung Antarktis @Foto: M.Persian
Von Anfang Mai bis Ende Oktober werden in Queensland Whale Watching Touren angeboten @Foto: M. Persian
Von Mai bis Oktober/November werden in Queensland Whale Watching Touren angeboten @Foto: M. Persian

Mit dem Helikopter zum Herz Riff

Ein weiterer Höhepunkt meiner Erlebnisreise durch Queensland ist das Great Barrier Reef. Die UNESCO hat es 1981 zum Weltnaturerbe erklärt.  Das größte Korallenriff der Erde ist aus dem All mit bloßem Auge zu erkennen. Es erstreckt sich auf mehr als 2000 Kilometer entlang der Ostküste Australiens und ist Lebensraum für über 1500 tropische Fischarten. Tagtäglich steuern Boote mit  bis zu 3000 Tauchern und Ausflüglern das Riff an. Wir fahren mit einem Day-Cruiser zu einem Ponton in der Nähe vom Hardy-Reef.

Unser Ziel ist die schwimmende Plattform am Hardy Reef, Queensland, Australien @Foto: M.Persian
Unser Ziel ist die schwimmende Plattform am Hardy Reef @Foto: M.Persian

Die   schwimmende Plattform ist ausgestattet mit Umkleideräumen für Taucher. Sie hat mehrere Sonnendecks zum Relaxen, ein Restaurant sowie einen Kiosk, der Sonnenmilch und Getränke verkauft. Umgeben ist das alles von glasklarem Wasser, mit einer Sichttiefe bis zu 60 Metern, in dem sich jede Menge farbenprächtige Fischschwärme,  Rochen und Wasserschildkröten tummeln. Wer nicht den Kopf unter Wasser stecken möchte kann die Bewohner der Unterwasserwelt trotzdem erleben.  Zackenbarsch, Clownsfisch und Anemonenfisch kommen ganz dicht an die Plattform heran.

Ganz dicht kommen dicke Fische an die Hardy Reff- Plattform (Great Barrier Reef, Queensland, Australien) heran @Foto: M.Persian
Ganz dicht kommen dicke Fische an die Hardy Reff- Plattform heran @Foto: M.Persian

Auf mich wartet an diesem Tag aber noch ein anderes, ganz besonderes Abenteuer: Ein Helikopter-Rundflug über das Great Barrier Reef.

Vor dem Rundflug über das Great Barrier Reef wird der Helikopter noch aufgetankt @Foto: M.Persian
Vor dem Rundflug über das Great Barrier Reef wird der Helikopter noch aufgetankt @Foto: M.Persian
Das Great Barrier Reef in Australien ist das größte Korallenriff der Erde und gehört zun UNESCO Weltnaturerbe @Foto: M.Persian
Das Great Barrier Reef ist das größte Korallenriff der Erde und gehört zum UNESCO Weltnaturerbe @Foto: M.Persian

Und dann traue ich meinen Augen kaum und bin ergriffen. Unter mir taucht ein knapp 20 Meter großes Riff auf, das aus der Luft wie ein Herz aussieht  – entstanden in Millionen von Jahren. Das perfekte Meisterwerk der Natur!

Das Great Barrier Reef in Australien aus dem Helikopter fotografiert. Unglaublich! Ein Riff in Herzform, na, wenn das kein Glück bringt! @Foto: M. Persian
Das Heart Reef aus dem Helikopter fotografiert. Unglaublich! Ein Riff in Herzform. Na, wenn das kein Glück bringt! @Foto: M. Persian

Übrigens: Queensland, Australiens Sunshine State hat die Webseite mit vielen neuen Service-Tipps aufgepeppt. Für Australien-Begeisterte gibt es jetzt einen regelmäßig erscheinenden Reise-Newsletter mit aktuellen Veranstaltungen sowie Hotel- und Tourentipps.

 

0
Australien – so schön ist das Ende der Welt
Markiert in:                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Summa summarum * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.