Norwegen on the way

Der Export von Klippfisch (Trockenfisch) nach Spanien und Portugal hat Kristiansund im 19. Jahrhundert reich gemacht – so ist es in Broschüren und Reiseführern zu lesen. Doch wo kann man den Fisch in der Stadt probieren? Trotz mehrfacher Nachfrage kann uns in der sogenannten “Metropole des Klippfisch” niemand sagen, wo wir ihn probieren können.

Stattdessen kaufen wir uns einen Polser und schlendern gemütlich Richtung Norsk Klippfiskmuseum, um uns dort über die Geschichte des Ortes und die Verarbeitung der Fische zu informieren. Pech gehabt! Das Museum ist geschlossen. Die Saison hier oben am offenen Meer beginnt erst Mitte Juni, erzählt uns später die Mitarbeiterin vom Tourismusbüro.

Im Hafen allerdings ist zu jeder Jahreszeit viel los: Fähren, Versorgungs- und die berühmten Postschiffe der Hurtigruten legen hier ständig an und ab.

norwegen-on-the-way2-700

Das Highlight heute ist die Fahrt über die Atlantikstraße von Kristiansund bis nach Bud. Fast neun Kilometer und über acht Brücken geht es durch die Schärenlandschaft  – immer mit Blick aufs Meer. Wunderschön! Bei stürmischem Wetter ein faszinierendes Schauspiel, wenn sich Wellen an den Felsen brechen und Gischt meterhoch aufschäumt.

norwegen-on-the-way3-700

http://www.kristiansund.com

http://www.hurtigruten.de

Norwegen on the way

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Summa summarum * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.