Hi Sydney – wo bitte geht’s zum nächsten Strand?

An Naomi kommt keiner vorbei! Auch wer nicht The State, das bekannte Art Deco Theater in der 49 Market St in Sydney besuchen möchte, wird von der hübschen rothaarigen mit einem freundlichen “How are you this day” begrüßt – auch wir auf dem Weg vom Hotel zum Kafe Kaz, unserem neuen Lieblings- Coffeeshop in der Pitt St.

Naomi, die Empfangsdame vom State Theater erklärt einem Besucher den Weg
Naomi, die Empfangsdame vom State Theater erklärt einem Besucher wo der Bus zum Bondi Beach hält

In Sydney ticken die Uhren anders

Spätestens am zweiten Tag ist klar: Wir sind am anderen Ende der Welt und dort ticken die Uhren anders. Denn Naomi ordert nicht nur Taxis und platziert die Besucher im Restaurant des Theaters. Die Frau mit dem Pagenschnitt weiß auch wo der Bus zum Bondi Beach abfährt, grüßt vorbei laufende Passanten und ist zudem eine tolle Werbung für die heimliche Hauptstadt der Aussies und ihre Freundlichkeit.

Sydney-Skyline. Die heimliche Hauptstadt Australiens ist der kulturelle Mittelpunkt und das bedeutendste Handelszentrum des 5. Kontinents
Sydney-Skyline. Die heimliche Hauptstadt Australiens ist der kulturelle Mittelpunkt und das bedeutendste Handelszentrum des 5. Kontinents

Vielleicht liegt es an der Sonne und dem ganzjährig milden Klima? Fest steht, die Australier genießen den Ruf eine entspannte Nation zu sein. Und das gefällt mir. An der Bushaltestelle stellen wir uns genau so geduldig und diszipliniert in die Reihe der Wartenden, um dann zum Circular Quay in den Hafen zu fahren. Von dort  ist es nur noch ein kleiner Katzensprung bis zur Oper, dem Sydney-Besuchermagnet überhaupt.

Die  Architektur der Sydney Oper erinnert an Segel im Wind - ein beeindruckendes Bauwerk
Die Architektur der Sydney Oper erinnert an Segel im Wind – ein beeindruckendes Bauwerk
Acht Autospuren führen über die Harbour Bridge. Der Fußweg ist eine beliebte Trainingsstrecke für Jogger
Acht Autospuren führen über die Harbour Bridge. Der Fußweg ist eine beliebte Trainingsstrecke für Jogger

Nach dem internationalen Gewusel auf der Treppe zur Sydney Opera und dem ständigen sich in Pose stellen der Girls für die Facebookfreunde sowie einem Spaziergang über die 503 Meter lange Harbour Bridge, liebevoll von den Bewohnern coat hanger (Kleiderbügel) genannt, steigen wir auf die Fähre nach Mosman Bay, einem der vielen grünen Vororte. Schließlich will man ja wissen wie es sich so lebt in der 4-Millionen Metropole. An den Rändern der Bay, umgeben von Blumengärten, ein Haus schöner als das andere. Dazwischen kleine Yachthäfen. Not bad – dort wohnen, wo andere Urlaub machen. Die traumhafte Lage der Stadt mit den unzähligen Buchten hat auch viele Einwanderer begeistert. Nur ein paar Hundert Meter vom Circular Quay hat alles begonnen. Die historische Altstadt

Die Altstadt The Rocks. In den Bars und  Restaurants trifft sich die Szene
Die Altstadt The Rocks. In den Bars und Restaurants trifft sich die Szene
Straßenfest in The Rocks, dem Altstadtviertel unterhalb der Harbour Bridge
Straßenfest in The Rocks, dem Altstadtviertel unterhalb der Harbour Bridge

The Rocks ist die älteste Australiens. Im Jahre 1788 wurden dort britische Häftlinge ausgesetzt, die auf der steinigen Halbinsel Hütten bauten. Heute ist The Rocks ein Szeneviertel mit Bars, Restaurants, Geschäftsarkaden, Galerien. Wir bleiben ein bisschen und machen es uns auf dem Rasen am Rocks Square in der Playfair Street bequem. Auf der Bühne findet gerade (wie übrigens an fast jedem Wochenende) ein kostenloses Openair-Konzert statt.

Nach dem Business geht es zum Bondi Beach. Nicht umsonst wohnt man in Sydney am Meer
Nach dem Business geht es zum Bondi Beach. Nicht umsonst wohnt man in Sydney am Meer
Ein Tag am Bondi Beach bedeutet Surfen, Sun und Fun
Ein Tag am Bondi Beach bedeutet Surfen, Sun und Fun
Surfen ist Volkssport. Also schnell schwimmen lernen in dann rauf aufs Brett
Surfen ist Volkssport. Also schnell schwimmen lernen und dann rauf aufs Brett

Sydney is a lovely City, sagen die Bewohner, denn kaum eine andere Großstadt hat so viele Parks und Strände zu bieten wie diese. Bondi Beach ist der berühmteste in Sydney, so steht es im Reiseführer. Der localbus Nummer 333 für 5 AUD (Tickets muss man am Automaten ziehen, nicht beim Busfahrer) fährt direkt zum Beach. In Australien gibt es keine Privatstrände. Jeder Strand gehört jedem, auch uns an diesem perfekten Sommertag Anfang Februar.
Fotos: Marita Persian/baw

Hi Sydney – wo bitte geht’s zum nächsten Strand?
Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Summa summarum * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.